zurück

Due Diligence

Detaillierte Prüfung der Ertrags- und Geschäftslage, sowie der letzten Jahresabschlüsse des Unternehmens und eingehende Prüfung der Zukunftsaussichten.
 

Due Diligence ist ein englisch/amerikanischer Rechtsbegriff und lässt sich vielleicht am besten als 'mit der erforderlichen Sorgfalt' übersetzen, die ein Beteiligter bei einer Untersuchung über einen anderen Beteiligten verwendet. Insbesondere durch die zunehmende Anzahl an Akquisitionen und Fusionen ist dieser Begriff auch in Deutschland gebräuchlicher geworden, indem ein Investor Hintergrundwissen über die zu akquirierende Firma gewinnen möchte. Die Due Diligence Prüfung ist normalerweise intensiv, vollständig und zeitraubend (von Wochen bis zu Monaten). Insbesondere werden Fragen über das Management-Team gestellt, sowie Firmen-, Produkt- und Marktanalysen durchgeführt, wobei der Hinterfragung der Annahmen im Business Plan ein besonderer Schwerpunkt eingeräumt wird. Befragt werden insbesondere Mitarbeiter der zu betrachtenden Firma, sowie Lieferanten, Kunden, Konkurrenten und andere Insider. Aber nicht nur Investoren sollten Due Diligence praktizieren. Jedes Unternehmen sollte Due Diligence walten lassen gegenüber ihrer eigenen Firma (Cash-Flow-Planung), der Branche, Partner und potenzieller Investoren